Windows Schwachstelle – BSI warnt vor möglichen Schwachstellen

Matthias KehlUncategorizedLeave a Comment

windows-schwachstelle-–-bsi-warnt-vor-moeglichen-schwachstellen

Für das Microsoft-Betriebssystem Windows besteht eine kritische Schwachstelle im Remote-Desktop-Protocol-Dienst (RDP). Die Schwachstelle ist aus der Ferne und ohne Zutun des Nutzers ausnutzbar und ermöglicht daher einen Angriff mit Schadsoftware, die sich wurmartig selbstständig weiterverbreitet. Dies hat Microsoft mitgeteilt. Sicherheitsupdates für unterschiedliche Windows-Versionen stehen bereits zur Verfügung. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät Anwenderinnen und Anwendern, den jeweiligen Patch möglichst umgehend einzuspielen. Betroffen sind alle Windows– und WindowsServer-Versionen bis einschließlich Windows 7 und WindowsServer 2008. Microsoft hat auch für Windows-Versionen, die grundsätzlich nicht mehr unterstützt werden, Patches zur Verfügung gestellt, so etwa für Windows XP. Windows 10 ist Microsoftzufolge nicht betroffen. Das BSI hat eine Cyber-Sicherheitswarnung mit detaillierten Handlungsempfehlungen an Betreiber Kritischer Infrastrukturen und die Teilnehmer der Allianz fürCyber-Sicherheit ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.